Februar 17

Wie man einen RFID-Blocker selbst baut

Vielleicht haben Sie gerade eine Geldbörse mit RFID-Sperre im Internet bestellt und möchten eine selbstgebaute Alternative mit RFID-Sperre bauen, um Ihre Kreditkarten zu schützen, während Sie auf die Lieferung des Produkts warten. Vielleicht möchten Sie aber auch einfach nur eine Do-it-yourself-Lösung finden, die mehr oder weniger dasselbe leistet wie eine Geldbörse mit RFID-Blockierung. In jedem Fall gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie sich einen RFID-Blocker selbst bauen können.

Die Grundidee besteht darin, einen „Schutzschild“ um Ihre Kreditkarten herum zu errichten, um zu verhindern, dass RFID-Scanner Ihre Zahlungsinformationen aus der Ferne stehlen können.

Die RFID-Technologie basiert auf elektromagnetischen Wellen. Durch die Blockierung dieser Wellen kann ein Scanner daran gehindert werden, mit Ihren Karten zu kommunizieren.

Die Do-it-yourself-Optionen

Wenn Sie sich für den Selbstbau eines RFID-Blockers entscheiden, sollten Sie wissen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, je nach Budget und Aufwand, den Sie in die Konstruktion des Blockers stecken möchten.

Aludose
Wenn Sie die schnellstmögliche Lösung suchen, können Sie Ihren RFID-Blocker aus einer Altoids-Dose oder einer Zigarettenschachtel „bauen“. Metalldosen eignen sich hervorragend zum Blockieren von elektromagnetischen Funkwellen, und Sie müssen nicht viel tun, um sie zu RFID-Blockern umzubauen“. Reinigen Sie einfach die Dose und legen Sie Ihre Kreditkarten hinein. Voilà! Sie haben einen völlig ausreichenden RFID-Blocker! Diese Option ist wahrscheinlich nur als vorübergehende Lösung geeignet, da es nicht gerade bequem oder modisch ist, eine Altoids-Dose in der Gesäßtasche mit sich herumzutragen. Dennoch erfüllen Metallbehälter ihre Aufgabe mit wenig Aufwand und geringem Budget.

Alufolie
Die nächst einfachere Möglichkeit ist die Herstellung eines RFID-Blockers aus Alufolie. Der Grundgedanke bei dieser Option ist derselbe wie bei der Verwendung eines Metallbehälters: Metall hemmt oder blockiert die Funkwellen und macht es dadurch für einen RFID-Scanner schwierig oder unmöglich, Ihre Kartendaten auszulesen. Alufolie ist nicht unbedingt eine narrensichere Methode, da RFID-Scanner, die stark genug oder nah genug sind, immer noch einen RFID-Mikrochip in einer Kreditkarte erkennen können. Die Verwendung einer Alufolie erschwert es diesen Signalen jedoch, Ihre Karten zu erreichen, sodass ein Dieb näher an Sie herankommen (und riskieren muss, erwischt zu werden), um Ihre Daten abzugreifen.

Anders als bei den Lösungen für Zigaretten oder Altoids-Dosen gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie einen RFID-Blocker aus Aluminium bauen können. Die erste und einfachste Möglichkeit besteht darin, ein Stück Alufolie auszuschneiden und es zum Auskleiden Ihrer Brieftasche zu verwenden. Indem Sie die Folie in das Geldfach legen und die Brieftasche schließen, wickeln Sie im Grunde eine Schicht Folie um alles in Ihrer Brieftasche. Das Problem bei dieser Option ist, dass die Folie leicht im Weg sein kann, wenn sie wie ein weiterer Dollarschein in die Brieftasche gesteckt wird. Sie könnten versuchen, eine Transaktion mit einem Stück Folie zu bezahlen, oder die Folie könnte verbogen oder zerknittert werden, wenn Sie Geld in Ihre Brieftasche stecken. Hinzu kommt, dass das einfache Auskleiden der Brieftasche mit Folie keine lückenlose Barriere für Ihre Karten bietet und wahrscheinlich nur ein Notbehelf ist.

Eine etwas effektivere Möglichkeit ist das Einwickeln von Kartonstücken oder alten, gebrauchten Geschenkkarten in Folie. Sie können diese Folienblocker dann in jedes Fach Ihrer Brieftasche stecken, in dem sich eine Kreditkarte befindet. Die in Folie eingewickelte Karte sollte der Außenseite des Portemonnaies am nächsten sein, während die Kreditkarte selbst nach innen zeigen sollte. Wie bei dem oben beschriebenen Trick mit dem Futter entsteht auch bei dieser Methode keine lückenlose Wand um Ihre Karten, aber es wird eine Barriere geschaffen, die es den RFID-Sensoren erschwert, den Mikrochip und den RFID-Tag in Ihrer Kreditkarte zu aktivieren.

Intelligenter Umgang mit Ihren Kreditkarten

Wie Sie sehen können, stehen Ihnen viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wenn Sie einen selbstgebauten RFID-Blocker bauen möchten. Alle diese Methoden sollten dazu beitragen, den Zugriff von Funkwellen auf Ihre Karten und die Aktivierung der darin enthaltenen RFID-Chips zu verhindern oder vollständig zu blockieren.

Denken Sie jedoch daran, dass selbst Alufolie keine unüberwindbare Barriere gegen RFID-Scanner darstellt. Ein kluger Umgang mit Ihren Kreditkarten und ein aufmerksamer Umgang mit Ihrer Umgebung in der Öffentlichkeit sind nach wie vor sehr wichtig. Wenn Ihnen ein Fremder ungewöhnlich nahe kommt, besteht die Möglichkeit, dass er oder sie versucht, Ihre Karten zu scannen. Wenn Ihr Konto mit einem verdächtigen Betrag belastet wird, sollten Sie sich sofort mit Ihrem Kreditkartenunternehmen in Verbindung setzen – auch wenn Sie Maßnahmen zum Schutz vor RFID-Bedrohungen getroffen haben.

Ironischerweise leben wir angesichts der rasanten technologischen Entwicklung der letzten zwei Jahrzehnte in einer Zeit, in der Kreditkarten wohl weniger sicher sind als je zuvor. Von RFID-Scannern über gehackte Online-Konten bis hin zu kompromittierten Zahlungsterminals in Geschäften wie Target gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor für Diebe, an Ihre sicheren Zahlungsinformationen zu gelangen. Ein selbstgebauter RFID-Blocker ist nur ein Schutz gegen Identitätsdiebstahl. Gehen Sie also nicht davon aus, dass er Sie und Ihre Karte vor allen Bedrohungen schützt.

Wenn Sie bereits einen selbstgebauten RFID-Blocker verwendet haben und auf eine professionell entworfene und hergestellte RFID-Brieftasche umsteigen möchten, sollten Sie sich zunächst den Travel Money Belt mit RFID-Blockierung von e-Holster ansehen!




Veröffentlicht17. Februar 2022 von admin in Kategorie "Ratgeber